Therapiegestütztes, meditatives Bogenschießen


 

 Therapiegestütztes meditatives Bogenschießen ist eine sinnzentrierte Form, professioneller Begleitung Menschen in der Natur und zielt auf persönliches Wachstum und Entwicklung ab. Dabei steht die Förderung von Selbsterkenntnis und Selbstverwirklichung auf körperlicher, seelischer und geistiger Ebene im Vordergrund.

 

 Beim TMB geht es darum, sich selbst mit allen Sinnen zu erleben, sich anzunehmen und einen guten Umgang mit sich selbst zu finden. Über verschiedene Formen der Auseinandersetzung mit sich selbst in der Natur erfahren die Ausübenden, dass sie durch eigenes Tun, ihr psychisches und körperliches Wohlbefinden beeinflussen können.

 

 Therapiegestütztes, meditatives Bogenschießen ist praktisches Tun - in Gewahrsein ausgeführt. Das praktische in Gewahrsein ausgeführte Tun ermöglicht uns, wieder in Kontakt zu längst verschüttet geglaubten Primärerfahrungen zu kommen und trägt zu einer ganzheitlichen Integration des Menschen auf der körperlichen, emotionalen, volitiven (willentlichen), geistigen, sozialen und ethischen Ebene bei.

 

 

 

 

Das TMB verbindet Elemente der erlebnisorientierten Psychotherapie mit ethnotherapeutischen Interventionen in der Natur.

 

.

 

 

Charakteristisch für das therapiegestützte, meditative Bogenschießen sind:

 

selbststärkende Elemente wie

 

a.    Verbesserung der sensorischen (visuellen, auditiven und haptischen) Fähigkeiten

 

b.    Förderung von Geschicklichkeit, Beweglichkeit und Spannkraft

 

 

 

·                   Ermutigungsstrategien,  

 

a.    die eine Veränderung der inneren und äußeren Haltung bewirken

 

b.     und den Glauben an die eigenen Fähigkeiten stärken.

 

 

 

Der gesamte Prozess des therapiegestützen, meditativen Bogenschießens wird als Ausdruck individueller Kreativität gesehen, wo Raum für spontanes Tun und Handeln bleibt - vom Wählen der archetypischen Unterstützungsrollen über die Gewahrseins- und Achtsamkeitslenkung bis hin zum Wahrnehmen über die Sinne.

 

 


 

In welchen Situationen und zu welchen Themen ist TMB-Begleitung angesagt?

 

Es gibt immer wieder Situationen im Leben, wo man für eine bestimmte Zeit eine „Stütze“ braucht. 

 

  • Beim TMB begleiten wir Menschen durch gezielte Interventionen in der Natur. Diese tragen dazu bei, belastende Situationen zu erleichtern und Lösungen in Entscheidungsprozessen zu finden.
  •  Bei auftauchenden Lebensfragen sehen wir uns als unterstützende Begleiter, wenn es um die Klärung einer Situation geht.
  • Wenn man zu einer Inneren Klarheit kommen will, so bietet das TMB Interventionsmöglichkeiten in der Natur, mit denen man den Gedankenfluss verlangsamen und mehr Raum schaffen kann für das, was jetzt gerade ist, was gehört oder gefühlt werden will.

 


 

Anwendungsbereiche des Therapiegestützten Bogenschießens

 

    Im Therapiegestützten Begleitungsprozess wird

  • der Übernahme von Eigenverantwortung,
  • der Fähigkeit Entscheidungen zu treffen,
  • der Initiierung von Veränderungen
  • der Förderung von Resilienz,
  • dem Umgang mit Stress und
  • der Burnout-Prophylaxe

 Raum gegeben.